Sie sind hier: Home arrow Strom
Könnte ich im Zusammenhang mit dem Anbieterwechsel ohne Strom dastehen?
Nein, das kann nicht passieren! Ihr örtlicher Stromversorger (der sog. "Grundversorger") ist gesetzlich verpflichtet, Sie mit Strom zu versorgen, falls Sie keinen anderen Anbieter haben. Sie müssen in diesem Fall nur einen neuen Stromlieferanten auswählen.
 
Was passiert, wenn ich umziehe?
Wenn Sie sich bei einem Umzug nicht mindestens sechs bis zehn Wochen vor dem geplanten Einzugstermin bei dem neuen Anbieter anmelden, werden Sie zunächst von dem örtlichen Versorger mit Strom beliefert. Dieser hat derzeit noch die Möglichkeit, Neukunden bis zu 3 Monaten an sich zu binden. Daher sollten Sie, wenn bis zum Einzugsdatum weniger als sechs bis zehn Wochen verbleiben, sich auf jeden Fall mit dem örtlichen Versorger in Verbindung setzen, um
  • die kurzfristige Wechselmöglichkeit mit ihm zu vereinbaren und
  • Ihre neue Kundennummer zu erfragen, welche für den Wechsel unbedingt eingetragen werden muss.
Wichtig: Zählernummer, Jahresstromverbrauch und der Name des örtlichen Versorgers müssen in jedem Fall angegeben werden.
 
Soll ich selbst beim Anbieter kündigen?
Nein, der neue Stromanbieter kündigt in Ihrem Namen beim Altversorger. Wenn Sie ein Sonderkündigungsrecht wahrnehmen möchten und entsprechend kurzfristig gekündigt werden muss, empfehlen wir Ihnen ausnahmsweise selbst beim bisherigen Anbieter zu kündigen. Aufgrund der vom Neulieferanten einzuhaltenden Fristen werden Sie möglicherweise vorübergehend von dem örtlichen Versorger (weiter)versorgt. Teilen Sie dann in jedem Fall Ihrem örtlichen Netzbetreiber (örtlicher Versorger und örtlicher Netzbetreiber sind nicht immer identisch) mit, dass Sie ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt z.B.von eprimo mit Strom beliefert werden wollen. Lassen Sie sich dies bitte vom örtlichen Netzbetreiber bestätigen.

Wichtig: Falls der örtliche Stromversorger für die vorübergehende Versorgung ein Vertragsverhältnis verlangt, schließen Sie einen Vertrag mit möglichst kurzer Laufzeit bzw. Kündigungsfrist. Diesen Vertrag wird Ihr neuer Anbieter zum nächstmöglichen Termin beim örtlichen Versorger kündigen und gleichzeitig die Belieferung durch ihn anmelden. Vermerken Sie eine Eigenkündigung in jedem Falle auf dem Auftragsformular mit Angabe des Kündigungszeitpunktes!
 
Was passiert mit meinem Zähler?
Es ändert sich nichts. Ihr Zähler bleibt Eigentum des Netzbetreibers. Der neue Anbieter zahlt eine Zählermiete an den Betreiber. Sie ist Bestandteil des sog. Netznutzungsentgelts, der "Benutzungsgebühr" für die Netze. Sie ist im Strompreis bereits enthalten. Ihr Zähler wird für die Jahresverbrauchsabrechnung von Ihnen nach Aufforderung abgelesen. Zusätzlich liest der Netzbetreiber Ihren Zähler ab, um die Nutzung des Netzes abzurechnen.
 
Wie lange dauert die Umstellung?
Die Umstellung dauert insgesamt sechs bis zehn Wochen. Sobald Sie die notwendigen Daten ausgefüllt haben, erhalten Sie: - in den kommenden Tagen eine Eingangsbestätigung und - mit der Umstellung eine schriftliche Bestätigung mit allen Informationen dazu.

Wichtig: Vertragslaufzeiten oder Kündigungsfristen müssen beachtet werden.
 
Welchen Grund habe ich, meinen Stromanbieter zu wechseln?
Seit der Liberalisierung des deutschen Strommarktes können Sie durch einen Anbieterwechsel bares Geld sparen.
 
Kostet mich der Anbieterwechsel etwas?
Nein, der Wechsel ist kostenlos.